Lernplattform
Lernplattform
Lernen mit System
Lernen mit System

Fachexkursion zur Wiener Stuckmanufaktur

Am Dienstag dem 10.3.2015 besuchten die Schüler der 2AM (Lehrberuf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) mit ihren Werkstätten-Lehrern Friedrich Graf, BEd und Dipl.-Päd. Riener Markus die Wiener Stuckmanufaktur in ihrer Produktion - Werkstatt. Im Werkstätten - Unterricht der Berufsschule setzten sich die Schüler mit dem Thema Stuck und ihre Verarbeitung mit ihren Lehrern auseinander. Um auch die Erzeugung kennenzulernen ermöglichte der Geschäftsführer Ing. Kurt Teufel  von der Wiener- Stuckmanufaktur den Schülern diesen Besuch. Hr. Ing. Karl Milletich und ein Mitarbeiter der Stuckmanufaktur führten die Schüler in die Erzeugung von Gipsstuck (Stuck für den Innenbereich) Fassadenstuck  und Wien-Deco/Styroporstuck ein. Die Schüler konnten sich auch selber am Zugtisch einen Stuck selber ziehen. Wir wollen uns noch recht herzlich bei der Stuckmanufaktur für diesen tollen und fachkompetenten Zusatzunterricht an ihrem Standort bedanken. http://www.stuckmanufaktur.at

Berufsgruppenübergreifendes Schulprojekt der Lehrberufe Tischlerei (BS-HKFL) und Verpackungstechnik (BS-CGG)

Lehrlinge der Berufsgruppe Verpackungstechniker sollen eine Verpackung – FALTSCHACHTEL - für typische Tischlerprodukte (z. B. Verbindungsmittel) – entwerfen, konstruieren und anfertigen

 

Produkte: verschiedene Größen und Varianten von Flach- und Runddübel, dazu ein Metalllineal

 

In der Aufgabenstellung war beinhaltet:

 

·         Deckblatt für die Projektarbeit entwerfen und drucken.

 

·         Alle notwendigen Berechnungen sind durchzuführen und zu dokumentieren.(Anzahl der Bögen, Abfallberechnung, Maschinenauswahl, Ausgleichslinien und Stanzdruck)

 

·         Faltschachtel mit Einlage entwerfen und grafisch gestalten. (veredeln und kaschieren).

 

·         Datenblätter für Nutzen (Schachtel und Einlage), Bemaßung, Nutzenaufteilung und Stanzform sind mittels CAD zu zeichnen und zu beschriften.

 

·         Im Rahmen einer Präsentation sind das fertige Produkt vorzustellen und der Produktionsprozess zu erläutern

Die erreichten Ergebnisse übertrafen die Erwartungen:

Laubsägetechnik (Marketerie)

Im Fach Restaurationstechnik im Lehrberuf Tischlerei hat die Klasse 1Ja eine Marketerie in Laubsägetechnik hergestellt. Das Motiv konnten die Schüler und Schülerinnen frei wählen. Bei dieser Technik werden drei verschiedene Furniere, mit Papierzwischenlagen, mit sehr stark verdünntem Leim verbunden. Anschließend wird aus allen drei Lagen gleichzeitig mit der Laubsäge ein Motiv ausgeschnitten. Danach werden die jeweiligen Lagen wieder geteilt und die verschiedenen Furnierteile ausgetauscht, sodass drei gleiche Motive mit unterschiedlichen Holzarten entstehen. Diese werden dann auf ein Trägermaterial aufgeleimt und anschließend mit einem Rahmen versehen, der auf Gehrung geschnitten wird.

Bewegung und Sport

 

findet geblockt statt. Durch Stundentausch werden mehrere Unterrichtseinheiten zusammengefasst, damit es sich auch auszahlt Freude an Bewegung in Sportstätten außerhalb des Schulgebäudes zu vermitteln. Hier z. B. im  Stadthallenbad, oder in der Stadthalle beim Eislaufen.

Kooperationsprojekt mit Ausbildungsträger

Kooperationsprojekt der Berufsgruppe Tischler der BS-HKFL mit den Ausbildungswerkstätten von Weidinger und Partner: Ziel war es ein realitätsnahes Projekt mit den Lehrlingen durchzuführen. Nach Anfrage bei der Dienststellenleiterin Frau Mag. Scheutz, wurde es uns möglich in Zusammenarbeit für unser LehrerInnenteam der Berufsgruppe FARBE die schon lang erforderlichen Werkstättenwagerln anzufertigen. Eine Lehrlingsgruppe bereitete das Projekt in der Berufsschule vor: Fertigungszeichnung, Materialliste und Zuschnitt der Einzelteile. Dann wurde unter fachkundiger Anleitung des Ausbildners Herrn König mit den Arbeiten am Standort Lützowgasse begonnen. Durch die Lehrlinge erfolgte der komplette Zusammenbau und die Montage der Beschläge und die Endausfertigung. Die fertigen Stücke wurde von den Tischlerlehrlingen den Fachlehrinnen und Fachlehrern der Berufsgruppe FARBE übergeben. Ausgeführt wurden die Arbeiten mit viel Engagement von den Lehrlingen ISIK Yasemin, ELOUNG Abdallah, MITTEREGGER Marvin, KUMAR Arun, FAIZANULLAH Kutikel, BRNOVIAK Dominik, KAMALI Muhammed. Fazit: ein gelungenes Projekt und ein gutes Beispiel für die hohe Qualität der dualen Lehrlingsausbildung.

Angewandte DEKORMALEREI

Im Zuge des Unterrichtsgegenstandes „Praktische Arbeit“ (Lehrberuf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) nahm sich heuer unser LehrerInnenteam mit Ihren Lehrlingen vor, ihre eigenen Unterrichtsräume zu gestalten, um eine Nachhaltigkeit der Lehrlingsarbeiten während ihrer Berufsschulzeit zu ermöglichen.

 

Die Erstellung der Arbeiten wurde mit den Anforderungen des Lehrplanes abgestimmt um die im jeweiligen Lehrjahr zu unterrichtenden Kompetenzen so praxisnahe wie möglich zu vermitteln. Die Bandbreite ging vom Vorbereiten des Untergrunds über  bis Entwicklung der Motive bis zur fertigen Umsetzung.

 

Lehrlinge mit dem Ausbildungsschwerpunkt „Dekormalerei“ bekamen ebenfalls die Möglichkeit Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten weiter zu entwickeln.

 

Hier ein kleiner Auszug davon (mehr zu sehen unter der Rubrik „Schülerarbeiten):

 

Exkursion zur Pinselfabrik Peter Zavodsky

Die Schüler/innen der Klasse 1MAi und 1JMA (Lehrberuf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) besuchten am 3.11.2015 mit ihren Fachlehrern      Friedrich Graf BEd. ,Dipl.- Päd. Markus Riener, Ing. Mag. Leopold Berger JP BEd. und Dipl.-Päd.Richard Boigner die Pinselfabrik der Peter Zavodsky KG in Trumau.

 

Im Unterrichtsgegenstand Fachtechnologie wurden die verschiedenen Pinselarten durchgenommen und dann wurde praxisorientiert die Produktion der Pinsel bei der Firma Zavodsky besichtigt.

 

Der Familienbetrieb (gegründet 1947) ist eines der letzten traditionsreichen Unternehmen in Österreich im Bereich Qualitätspinsel und Bürstenherstellung, welches ihren Kunden aus Handwerk und Industrie, eine breite Palette hochwertiger Produkte anbietet. Die Schüler/innen wurden von Herrn Peter Zavodsky persönlich durch die Fabrik geführt. Sie konnten sich mit allen Arbeitsschritten der Pinselherstellung vertraut machen.

 

Gestaltungsprojekt „Schule der Zukunft“ im Stadtschulrat für Wien

Nach erfolgter Auftragserteilung im Schuljahr 2013/14 durch Herrn Landesschulinspektor Ernst Reiffenstein wurde das Gestaltungsprojekt „Schule der Zukunft“ in den Gängen der Stadtschulratsdirektion ins Leben gerufen.

Nach Erstellung der ersten Entwurfsarbeiten

und den Auftrags- und Durchführungsbesprechungen wurde in Kooperation mit der Berufsschule CGG (Chemie, Grafik und gestaltende Berufe) und Wirtschaftstraining u. Organisationsentwicklung WEIDINGER u PARTNER die zwei Ausführungsstufen eingeleitet.

Ausführungsstufe 1  im Schuljahr 2013/14

Ein Wandbild für den Zeitraum Anfang April bis Ende September 2014 „Hier entsteht Neues“ – Entwurf und Ausführung - BS-CGG – Mediendesign und Drucktechnik (Digitaldruck) im Schuljahr 2014/15

 

Fixes Wandbild „Die Schule ist das Tor der Zukunft“ (Spruch von Otto GLÖCKEL) (Bilder)

 

Der Gedanke hinter dem Entwurf war: Die handwerkliche Tätigkeit ist trotz aller Technisierung die Basis der zukünftigen Berufs- und Schulausbildung

 

Daher wurden im Rahmen dieser Wandgestaltung sowohl verschiedene traditionelle Handwerkstechniken, als auch ein, mit  neuester Computertechnologie erstellter Schriftzug, in dem Bild eingearbeitet. Beteiligt waren die Berufsschüler/innen der Berufsgruppen: Tischlerei und Maler/in- und Beschichtungstechiker/in

 

Handy und MP3-Playerbox

Im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung in den Gegenständen „Computertechnisches Labor“ (CNC/AutoCad) und „Holzpraktikum“ (Werkstätte) wurde im ersten Lehrgang des dritten Lehrjahres (Lehrberuf: Tischlerei) sogenannte „Playerboxen“ hergestellt.

Jeder Lehrling konnte zu dem vorgegebenen Korpus seinen eigenen Ideen zur Oberflächengestaltung und Ausfertigung einbringen.

 

Beschreibung der Grundtätigkeiten laut Lehrplan:

Korpus mit offenen und halbverdeckten Zinken, oben und unten ein gefräster Falz für Boden und abnehmbaren Deckel.

Deckel nach idividuellem Entwurf z.B. mit einem Furnierbild, Boden in MDF lackiert (farblos).

Oberflächenbehandlung: Es wurde auch verschiedene Lackiertechniken angewendet, welche in einem Seminar der Fa. Wildscheklacke im Vorjahr gelehrt wurden.

Weiteres wurde geübt:

Folientechnik: Schablone schneiden, aufkleben, überlackieren, abziehen, decklackieren; annebeln einer Oberfläche bzw. betupfen mit der Pistole; Farben mit der Druckluft verblasen; Farben mit dem Schwamm tupfen.

Österreichisches Parlament

Im Gegenstand „Politische Bildung“ finden zur Vertiefung und Veranschaulichung des theoretischen Unterrichtes auch Lehrausgänge statt z. B. ins Parlament.

Teamkompetenz

Welche Gruppe baut den höchsten Turm? Im Gegenstand „Deutsch und Kommunikation“ gibt es als Übung zur Förderung der Teamkompetenz auch kleine Wettbewerbe.