Lernplattform
Lernplattform
Lernen mit System
Lernen mit System

Herzlich Willkommen auf unserer Webseite!

Die Berufsschule für Holz, Klang, Farbe und Lack ist eine von 3 Berufsschulen im 2. Zentral-Berufsschulgebäude und liegt im 15. Wiener Gemeindebezirk in Nähe der Stadthalle und des Märzparks. Wir bilden Lehrlinge in 11 verschiedenen Lehrberufen aus. 

Mit unserer Website informieren wir Sie aktuell, umfassend und in leicht zugänglicher Form über die Aktivitäten unserer Schule. Anregungen (auch kritische) nehmen wir gerne entgegen, entweder per Kontaktformular oder per E-Mail.

Mit herzlichen Grüßen

Die Direktion und das Lehrer/innen -Team

 

Aktuelles

Talentförderungstage

Die Talenteförderungstage fanden vom 9. 5. bis 12. 5. 2016 in den Werkstätten und Unterrichtsräumen der Berufsschule statt. Ziel war und ist es, begabte Schüler/innen des Lehrberufs „Maler/in- und Beschichtungstechniker/in“ zusätzlich zu fördern. Während der Schulzeit zeichneten sich viele Lehrlinge durch ihr besonderes Engagement aus. Davon wurden 10 Lehrlinge aufgrund ihres besonderen Wissensdranges und besonderer Leistungen von Lehrerinnen und Lehrern ausgewählt. Nach Absprache mit den jeweiligen Ausbildungsbetrieben betreffend einer Freistellung für dieses Seminar außerhalb der Unterrichtszeit wurden sie eingeladen. Die Fachfirmen stellten Spezialwissen durch ihre Fachkräfte sowie Materialien zur Verfügung.

Themen:

09. 5. 2016: Stuckleistenverlegung (Stuckmanufaktur Wien)

10. 5. 2016: Vollwärmeschutzfassade (Murexin)

11. 5. 2016: Wasserlackbeschichtung (AkzoNobel)

12. 5. 2016: Spachteltechniken (Synthesa)

Lehrausgang „BauMit“

Am 20. 4. 2016 besuchten 30 Schüler/innen des Lehrberufs „Maler/in- und Beschichtungstechniker/in“mit Fachlehrer Friedrich Graf BEd die Firma BauMit in Wopfing. Die Schüler besichtigten zuerst das Farblabor und das neue Farbberatungszentrum. Im neuen Baumit-Innovationszentrum (dem modernste F&E – Zentrum Europas) könnten  die Schüler alle Prüfverfahren unter die Lupe nehmen. Abschließend wurde theoretisch und praktisch der Fassadenaufbau von Vollwärmeschutzfassaden im Schulungszentrum präsentiert.

Tag der offenen Türe

Jugendliche können am 16. April 2016 von 9 bis 13 Uhr in der Berufsschule für Baugewerbe (1220 Wien, Wagramer Straße 65) folgende Lehrberufe ausprobieren:

 

  • Maler/in und Beschichtungstechniker/in
  • Bodenleger/in

  • Isoliermonteur/in

  • Stuckateur/in und Trockenausbauer/in

  • Tapezierer/in und Dekorateur/in

  • Plasterer/in

Wohnen & Interieur 2016

Im März 2016 wurde von einigen Klassen der Lehrberufe Tischlerei und Maler und Beschichtungstechniker wieder die Einrichtungsmesse besucht. Die Lehrlinge bekamen ein Arbeitsblatt, das sie bei der Messe auszufüllen hatten, und welches dann im Unterricht nachbesprochen wurde. Die Messe ist wie immer eine gute Möglichkeit den Schülerinnen und Schülern die aktuellsten Trends im Möbelbau und bei der Innenausstattung näher zu bringen.

Restaurationstechnik

Im Gegenstand Restaurationstechnik im Lehrberuf Tischlerei haben die Klassen 1Jb und 1Jcx eine Marketerie in Laubsägetechnik hergestellt. Das Motiv konnten die Schüler und Schülerinnen frei wählen. Bei dieser Technik werden drei verschiedene Furniere, mit Papierzwischenlagen, mit sehr stark verdünntem Leim verbunden. Anschließend wird aus allen drei Lagen gleichzeitig mit der Laubsäge ein Motiv ausgeschnitten. Danach werden die jeweiligen Lagen wieder geteilt und die verschiedenen Furnierteile ausgetauscht, sodass drei gleiche Motive mit unterschiedlichen Holzarten entstehen. Diese werden dann auf ein Trägermaterial aufgeleimt und anschließend mit einem Rahmen versehen, der auf Gehrung geschnitten wird.

München-Exkursion

Die Berufsschule HKFL-Wien bedankt sich herzlich bei dem Hauptsponsor dieser Exkursion bei der Firma Murexin/Herrn Frank Tesar und den weiteren Sponsoren bei der Firma STO und dem FC Bayern München. Vom 2.3.2016 bis 4.3.2016 besuchten 14 Schüler der Berufsschule HKFL-Wien mit ihrem Klassenvorstand Friedrich Graf BEd. und dem Fachlehrer Markus Riener die internationale Malerfachmesse in München. Die Schüler besuchten erst das BMW-Museum und konnten anschließend bei einer BMW-Werksführung die Produktion und die industrielle Lackiertechnik sehen. Danach konnten die Schüler bei dem Spiel des FC Bayern München gegen 1.FSV Mainz 08 den Tag ausklingen lassen. Das Angebot von internationalen Ausstellern auf der internationalen Malerfachmesse in 4 großen Hallen war sehr informativ. Die Lehrlinge konnten viel Wissen und Ideen für ihren Berufsalltag mitnehmen. Die neuen Techniken werden im Rahmen der Schulgestaltung an der Berufsschule erprobt und durchgeführt. Bei der Besichtigung der Fach-und Meisterschule für Farbe und Gestaltung in München wurden verschiedenen Berufsfelder wie Maler, Kirchenmaler, Lackierer, Vergolder, Gestaltung für visuelles Marketing, Schilder-und Lichtreklame-Hersteller , Restaurator sowie die Meisterkurse dieser verschiedenen Berufsgruppen gezeigt und vorgestellt.

AkzoNobel Fachexkursion

Vom 11. 2. bis 12. 2. 2016 besuchten die Schüler der Klasse 2 Mai die Räumlichkeiten der Farbakademie der Firma AkzoNobel in Elixhausen - Salzburg. Die Lehrlinge tauschten ihr Klassenzimmer und ihre Werkstätte für 2 Tage mit den Schulungsräumen der Firma AkzoNobel. Begleitet wurden sie von ihrem Klassenvorstand Friedrich Graf BEd. und Hr. Fachlehrer Riener Markus. Für die Schulung verantwortlich zeichnet sich Hr. Martin Watzek (Trainer und Anwendungstechniker der Firma Akzo Nobel Coatings GmbH). Die Schüler konnten an Türen und Fenstern die verschiedenen Wasserlacke fachgerecht anwenden und verarbeiten. Weitere Schwerpunkte der 2 Tage waren die Verarbeitung von

·           Lacksystemen auf Wasserbasis

·         Holzlasuren

·         Innenraumsysteme

·         Fassadensysteme

Speziell für diese Schulung reiste der Leiter des Anwendungstechnischen Zentrum von Deutschland und Österreich Hr. Richard Rüttermann an. Er wollte es sich nicht entgehen lassen die erste Berufsschule, die ein solches Seminar in ihrer Farbakademie besucht, zu begrüßen. Er war sehr angetan von dem Engagement und Einsatz der Schüler.

 

Wir von der Berufsschule HKFL – Wien möchten uns recht herzlich bei Hr. Richard Rüttermann und Hr. Martin Watzek für die Einladung und die tolle Schulung bei der Firma AkzoNobel in Salzburg bedanken.

Kurs Spachteltechniken

8 Schüler der Berufsschule HKFL-Wien besuchten in ihrer Freizeit von 17:00 bis 19:30 einmal pro Woche den Spachtelkurs der von Malermeister Hr.Lakinger Robert (http://www.lakinger.at) und Fachlehrer Friedrich Graf BEd. geleitet wurde. Es wurden 5 Techniken an Musterbrettern durchgeführt, anschließend ging es dann an die Gestaltung  der Stuckfüllungen, die im Vorfeld von Gesellen im dreitägigen Stuckseminar gestaltet wurden.

Neues CNC-gesteuertes Bohr- und Fräszentrum

Das vorhandene CNC-Bearbeitungszentrum SCM Tech 80 Plus der Berufsschule für Holz, Klang, Farbe und Lack, an welchem SchülerInnen der Lehrberufe Tischlerei und Tischlereitechnik seit 2002 gearbeitet haben, wurde gegen ein CNC-Bearbeitungszentrum SCM Tech Z1 getauscht. Das historische Schulgebäude und dessen bauliche Gegebenheiten waren große Herausforderungen bei der Anlieferung der neuen Maschine.

Stuckverlegekurs für Malergesellen

Von Dienstag 26.1. bis Donnerstag 28.1.2016 fand in der Berufsschule HKFL-Wien  für Maler ein Kurs zum Thema Stuckverlegen für Malergesellen statt. 6 Teilnehmer nahmen das Angebot, die dazu nötigen Grundlagen zu erwerben bzw. ihre bereits vorhandenen Kenntnisse zur erweitern, an. So wurden in diesen drei Tagen zwei Wandflächen mit Stuckleisten modern, sowie ein Deckenspiegel mit Gesimse, Begleitprofi und einer Rosette klassisch gestaltet. Einige Themen aus dem theoretischen Vortrag konnten dabei gleich in die Praxis umgesetzt und geübt werden. Die farbliche Gestaltung wird in weiterer Folge durch Schüler der Berufsschule - HKFL durchgeführt.

 

Sto-Stiftung ehrt Österreichs Nachwuchsmaler

Anfang Dezember hat die Sto-Stiftung in Wien hochwertige Werkzeugkoffer an vier junge Maler überreicht und so treten sie optimal vorbereitet ihre Abschlussprüfungen an.

Die gemeinnützige Sto-Stiftung hat sich die berufliche Bildung und Qualifizierung angehender Maler und Lackierer zur Aufgabe gemacht. Unter dem Motto „Du hast es drauf – zeig’s uns!“ schrieb sie zu Jahresbeginn auch in Österreich einen Bestenwettbewerb aus. 21 Berufsschulklassen mit Malern konnten ihre leistungsstärksten förderungswürdigen Schüler benennen.

Vor stolzen Freunden, Familienmitgliedern und Arbeitgebern nahmen nun die ersten österreichischen Gewinner Dominik Huszar, Florian Margegay, Ferhat Kaplan und Maximilian Prix ihr neues Werkzeug und eine Ehrenurkunde entgegen. Landesschulinspektor Ernst Reiffenstein und Christoph Hrabe, Direktor der Wiener Berufsschule für Holz, Klang, Farbe, Lack, würdigten die schulischen Leistungen der vier Nachwuchsmaler.

Uwe Koos, Vorstandsvorsitzender der Sto-Stiftung, übernahm die Ehrungen und stellte weitere Fördermöglichkeiten durch die Sto-Stiftung vor: Nach erfolgreichem Schulabschluss haben junge Maler- und Lackierergesellen sehr gute Zukunftschancen. Und wenn sie sich weiterqualifizieren wollen, steht auch einem Meisterbrief oder einer Führungsposition im Handwerk nichts im Weg.

 

Berufsinformationstage

Auch heuer stellte die Berufsschule HKFL in vier Infotage in Wien die Lehrberufe Tischlerei, Maler- und Beschichtungstechniker jugendlichen Schüler- und Schülerinnen vor. Augenmerk wurde vor allem auf Lehrstellensuchende Jugendliche gelegt. Im Fachbereich HOLZ konnte vor Ort gesägt, gehobelt u geschliffen werden. Am Ende konnten die Schüler und Schülerinnen einen fertigen Türkeil mitnehmen. Im Fachbereich FARBE konnten verschiedenste Techniken des Lehrberufes ausprobiert werden und parallel dazu wurde an allen vier Terminen ein Bild von Bob Marley fertiggestellt. Der Antrag war sehr groß, insgesamt wurde unsere Stände von ca. 3500 Schüler und Schülerinnen besucht

Stuckkurs

Stuck: "Stilvolles Wohnen in außergewöhnlichen Rahmen"

Schüler und ihr Lehrer Friedrich Graf BEd. gestalteten unter professioneller Anleitung vom 6.10.- 9.11.2015 einen Klassenraum.

Durch die Unterstützung der Stuckmanufaktur – Wien und dem Wiener Fachausschuss der Maler konnte mit dem Kursleiter Stuckateurmeister Ing.Karl Milletich zehn interessierten Lehrlingen des Lehrberufes Maler und Beschichtungstechniker in ihrer Freizeit von 17:00 – 19:30 einmal die Woche die Kunst der Stuckverlegung nähergebracht werden.

Gelehrte Inhalte:

Aufreißen der Stuckdecke/ Wandgestaltung nach Plan

Versetzen der Stuckstäbe

Verspachteln, verputzen und glätten der Anschlüsse und Gehrungen

Ein großer Dank geht besonders an die Sponsoren dieses Projektes

Fachausschuss der Wiener Maler (Manfred Pfeiffer)

Stuckmanufaktur- Wien (Kurt Teufl)  www.stuckmanufaktur.com

 

Nachhaltigkeit erreicht dieses Projekt, da im Regelunterricht die Wand- und Deckengestaltung durch Lehrlinge in verschieden Techniken vervollständigt wird.

Lehrlinge gestalten praxisnahe ihren eigenen Klassenraum.


Kunsthandwerkliche Techniken

In der unverbindlichen Übung „Kunsthandwerkliche Techniken“ wird im 1. Semester der 1. Klassen des Lehrberufs Maler und Beschichtungstechniker/Malerin und Beschichtungstechnikerin ein Holzbrett mittels Wappen der Stadt Wien und Schwammtechnik gestaltet.

  •           Untergrund vorbereiten: Holzbrett mit Wasserlack beschichten (Schleifen + Grundieren +Lackieren mit Pinsel + Lackroller)
  •           Einteilung des Brettes: Außenrahmen + Innenwappen (Bleistift, Maßband, Lineal, Reisschiene und Zirkel).
  •           Außenrahmen Abkleben: linke und rechte Seite 2 x Wickeln in verschiedenen Farbtönen.
  •           Ober und Unterrahmen Abkleben: Ober-Unterseite 2 x Schwammeln in verschiedenen Farbtönen
  •       Innenrahmen des Wappens: 2 x Schwammeln in verschiedenen Farbtönen.
  • Wappen: In 2 Farbtönen Rot und Hellgrau beschichten.

Exkursion zur Pinselfabrik

Die Schüler/innen der Klasse 1MAi und 1JMA (Lehrberuf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) besuchten am 3.11.2015 mit ihren Fachlehrern Friedrich Graf BEd. ,Dipl.- Päd. Markus Riener, Ing.Mag.Leopold Berger JP BEd. und Dipl.-Päd.Richard Boigner die Pinselfabrik der Peter Zavodsky KG in Trumau. Im Unterrichtsgegenstand Fachtechnologie wurden die verschiedenen Pinselarten durchgenommen und dann wurde praxisorientiert die Produktion der Pinsel bei der Firma Zavodsky besichtigt. Der Familienbetrieb (gegründet 1947) ist eines der letzten traditionsreichen Unternehmen in Österreich im Bereich Qualitätspinsel und Bürstenherstellung, welches ihren Kunden aus Handwerk und Industrie, eine breite Palette hochwertiger Produkte anbietet. Die Schüler/innen wurden von Herrn Peter Zavodsky persönlich durch die Fabrik geführt.

Wappen für Feuerwehr

Auf Anfrage der Freiwilligen Feuerwehr Mühlleiten über die Möglichkeit zur Neugestaltung ihres Wappens machten sich die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Lackiertechnikklassen ans Werk, das historische Aussehen auf die neuesten Lack- und Beschichtungstechnologie umzusetzen. Kommandant Oberbrandinspektor Walter Lindner bedankte sich in seinem und im Namen seiner Kammeraden für die gelungene Ausführung mit einem Artikel in den Gross Enzersdorfer Nachrichten.

HTL-Baden, Malerschule Leesdorf – Meisterschule

Die Klassen 3Ai, 3Ci und 3Ei (Lehrberuf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) machten Exkursionen in die HTL-Baden, Malerschule Leesdorf. Die Führung begann im Farb- und Lichtstudio, wo die Farbwirkungen mittels verschiedener Beleuchtungsvarianten getestet werden konnten. Im Labor wurden beispielsweise Versuche bezüglich der Einflüsse auf unterschiedliche Beschichtungen durch Witterung UV-Strahlung, Einfluss von Beschichtungsmethoden auf Korrosion des Trägermaterials und Adhäsionswirkung durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen guten Eindruck vom Werkstätten-Unterricht der Meisterschule.

Auslandsexkursion der Berufsgruppe Musikinstrumentenerzeugung

Die 3. Klasse Musikinstrumentenerzeugung unternahm im Juni 2015 mehrtägige Auslandsfahrten: Die Gruppe der Streich- und SaiteninstrumentenerzeugerInnen sowie der Blech- und HolzblasinstrumentenerzeugerInnen fuhr unter der Leitung von ihrem Fachlehrer Johann Schnaubelt ins Vogtland. In den dortigen Gemeinden Markneukirchen und Klingenthal konzentrieren sich rund 120 Betriebe, die sich mit Musikinstrumentenbau beschäftigen! In zwei Tagen konnten die SchülerInnen 15 facheinschlägige Betriebe besichtigen und einen Einblick in deren Arbeitsweise gewinnen.

Die Gruppe der KlavierbauerInnen und OrgelbauerInnen fuhr mit Fachlehrer Ulrich Riediger nach Budapest. Dort wurden der berühmte Franz Liszt Konzertsaal mit seiner großen Orgel aus dem Jahr 1907, die Wohnung Franz Liszts mit sehr interessanten Instrumenten, die Berufsschule für Musikinstrumentenerzeugung, eine Klavierbauwerkstatt sowie das Ungarische Musikhistorische Museum besichtigt. Die Gastfreundschaft, die umfassende Betreuung und Hilfe bei der Organisation des Programms durch den Budapester Direktor der Berufsschule, Herrn Tamás Lendvai, war wirklich großartig! Die SchülerInnen konnten neben vielen neuen instrumentenbautechnischen Erkenntnissen auch einen Einblick in das Ungarische Ausbildungssystem für Instrumentenbauer gewinnen.

Am Nachmittag des zweiten Tages stand noch eine Stadtbesichtigung auf dem Programm, das mit kulinarischen Köstlichkeiten in der großen Markthalle ihren Abschluss fand.

 

 

Zukünftige KlavierbauerInnen und OrgelbauerInnen in der Klavierbauwerkstatt in Budapest:

Drachenbootrennen

Die Klassen 1TB und 3TB (Tischlerlehrlinge) und 3G (Malerlehrlinge) nahmen im Gegenstand "Bewegung und Sport" am Drachenbootrennen teil. Die 1TB und 3TB (in einem gemeinsamen Boot) erreichten mit nur 0,4 Sekunden Rückstand den 2. Platz, die 3G erhielt Bronze.

Projektarbeit – Dekormalerei Klasse 2E

Ausführung:

Kathrin Muskari und Kerstin Stadler

Aufgabenstellung:

Gestaltung eines (expressiven) Wandbildes auf MDF-Platten (= mitteldichte Faserplatten). Ausgeführt mit einer kombinierten Technik der Lasurmalerei und der Nass-in-Nass – Acrylmalerei. Zum Schutz und zum „Anfeuern“ der Farbtöne wurden die Platten mit 2K-Acryllack lackiert.

Fachexkursion zur Firma Murexin

Am Mittwoch dem 17.6.2015 besuchten die Schüler der 3G die Firma Murexin in Wiener  Neustadt mit ihren Fachlehrern (Graf Friedrich BEd., Dipl.-Päd. Boigner Richard  BEd. und Dipl.-Päd. Riener Markus). Den erweiterten Fachkundeunterricht in der Berufsschule rundete eine Fachschulung über Fassadensysteme in Theorie und Praxis bei der Firma Murexin ab. Durch den Theorieteil führte uns Ing. Mag.(FH) Schuh Christian, den praktischen Teil der Schulung übernahm Herr Siegl Gabriel. Zu Mittag wurden die Schüler von der Firma Murexin bewirtet, wo wir uns noch recht herzlich bedanken möchten. Am Ende rundete noch  eine Werksführung mit dem Marketing Manager Herrn Tesar Frank den Seminarblock ab. Die Berufsschule HKFL-Wien bedankt sich recht herzlich bei der Firma Murexin für die beeindruckende Fachexkursion in ihren Betrieb.

BIWI Branchenpräsentation Holz 2015

Die Branchenpräsentation im Fachbereich HOLZ fand heuer vom 14.4. - 16.4.2015 an unserer Schule statt.

Es wurde ein Querschnitt des Berufsbildes Tischlerei / Tischlereitechnik in drei Stationen präsentiert und vorgestellt. Die Schülergruppen konnten dabei unter Aufsicht ihren Wunschberuf ausprobieren.

·         Erste Station: Handwerkliche Tätigkeit –Herstellung eines kleinen Bilderrahmens für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer.

·         Zweite Station: Vorführung einer zeitgemäßen Planung anhand einer speziellen Software (NC-Hops) für CNC-Maschinen.

·         Dritte Station: Überblick über den betrieblichen Ablauf und die Aufgabenbereiche in einem modernen Tischlereibetrieb.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Wiener Landesinnung der Tischler und der Berufsschule für Holz, Klang, Farbe und Lack durchgeführt und von 453 Pflichtschülern besucht.

Branchenpräsentation 2015 Fachbereich Farbe / Lack

Die Branchenpräsentationen im Fachbereich FARBE (Beruf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) mit einer Berufserweiterung im Fachbereich LACK (Beruf: Lackiertechnik) fand heuer am 20.5. und 21.5. 2014 an unserer Schule statt und es konnten hier 328 interessierte, zukünftige Lehrlinge Einblick in die Lehrberufe erhalten.

Es wurden wieder das Berufsbild im Stationenbetrieb und das spätere Betätigungsfeld Werkstätte gezeigt und erklärt, dazu durften sich die interessierten Jugendlich in Farbgestaltung und Lackiertechniken selbst erproben.

·         Erste Station: Einblicke und Erklärung der Lehrberufe durch Vertreter der Innung

Zweit Station: Handwerkliche Tätigkeit – jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer durfte auf vorbereiteten Wandfläche eine eigene Fläche mit Farbe beschichten

Pilotseminar „Talenteförderung“

Als besonderen Schwerpunkt - für das heurige Schuljahr - haben wir uns unter anderem die Förderung begabter Schüler/innen des Lehrberufs „Maler/in- und Beschichtungstechniker/in“ gesetzt.

Aus diesem Grund fand in unseren Werkstätten und Unterrichtsräumen vom

19.5. bis 21.5.2015 eine dreitägige Schulung mit Vorträgen durch Experten von unseren Partnerfirmen statt.

Während der Schulzeit zeichneten sich viele Lehrlinge durch ihr besonderes Engagement aus und davon wurden 10 Lehrlinge aufgrund ihres besonderen Wissensdranges und besondere Leistungen von Lehrerinnen und Lehrern ausgewählt.

Nach Absprache mit den jeweiligen Ausbildungsbetrieben betreffend einer Freistellung für dieses Seminar außerhalb der Unterrichtszeit wurden sie eingeladen.

Die Partnerbetriebe stellten Spezialwissen durch ihre Fachkräfte sowie Materialien zur Verfügung.

 

Die Berufsschule stellte die Rahmenbedingungen zur Verfügung z.B. räumlichen Ressourcen und Verpflegung.

In der gesamten Planung und Koordination wurde die Schulleitung durch Herrn Fachlehrer Friedrich Graf B.Ed. tatkräftig und fachlich unterstützt.

 

Am 21.5.2015  fand in einem feierlichen Rahmen an der Berufsschule um 16.00  die Urkundenverleihung statt, zu der wir Ehrengäste begrüßen durften, welche den Lehrlingen Anerkennung und Wertschätzung für Ihre Leistung während der drei Tage entgegenbrachten.

Civilmedia Award 2015 gewonnen

„Arbeit süß-sauer“, ein Radioprojekt der MusikinstrumentenerzeugerInnen hat den Civilmedia Award 2015 in der Kategorie Radio – Entertainment & Arts gewonnen. Der Civilmedia Award ist der Wettbewerb der freien, nichtkommerziellen Radio- und Fernsehsender Österreichs.

Von 24 eingereichten Beiträgen wurden 6 nominiert – gewonnen hat schließlich unser Projekt. Am 8. Mai haben wir den Preis (Urkunde und 250 Euro) in Salzburg entgegen genommen.

 

Hier die Begründung der Jury:

Am auszuzeichnenden Beitrag fanden wir Einiges überzeugend: denn von den vielfältigen

Zugängen zum Thema bis zur methodischen Herangehensweise stellt die Sendung ein Best-

Practice-Beispiel dessen dar, was nichtkommerzieller Rundfunk, und eigentlich nur dieser,

kann.

Ausgangspunkt war ein Radioprojekt mit Lehrlingen. Das Forumtheater war eine der

Methoden, die halfen den Prozess der Auseinandersetzung mit dem (an sich nicht

besonders unterhaltsamen) Thema Arbeit künstlerisch kreativ zu verdichten.

Die GestalterInnen ergreifen selbst das Wort, (re)inszenieren Szenen aus ihrem Alltag,

sprechen mit den unterschiedlichsten Menschen und umkreisen das Thema von vielen

Seiten.

Dadurch gelingt es ihnen Arbeit und ihre Bedeutung für unsere Gesellschaft in ihrer ganzen

Widersprüchlichkeit erfahrbar zu machen: Menschen erzählen vom Leiden an entfremdeter

Erwerbsarbeit, von der Bereitschaft für die Selbstbestimmung finanzielles Prekariat in Kauf

zu nehmen, aber auch von der verzweifelten Sehnsucht Arbeit zu finden.

All das verweben die RadiomacherInnen zu einem sehr hörenswerten Hörbild.

Der Radiopreis in der Kategorie Entertainment und Arts geht an: Radio Stimme gemeinsam

mit den MusikinstrumentenerzeugerInnen in der Berufsschule Holz Klang Farbe und Lack für

den Beitrag Arbeit süss-sauer.

 

Im Namen der Jury

Dr. Helga Schwarzwald

Geschäftsführung Verband Freier Radios Österreich

 

Erarbeitet haben wir den Beitrag bereits im Herbst 2013; gesendet wurde er auf Radio Orange im Frühjahr 2014 und heuer schließlich prämiert.

Dass unsere Arbeit auch außerhalb der Schule wahrgenommen und sogar in einem Wettbewerb professioneller MedienmacherInnen ausgezeichnet wird, macht uns stolz.

 

Wir danken den RedakteurInnen von „Radio Stimme“ bei Radio Orange und besonders Julia Hofbauer, dass sie unseren Beitrag gesendet und beim Wettbewerb eingereicht haben.

 

Hier der Link zum Civil Media Award:

Viel Spaß beim Anhören!

Jobdescription

Schüler der Klasse 1TA haben unter Anleitung von Frau BOL Dipl.-Päd. Claudia Boberger zum Thema „Jobdescription of a woodworker“ im Rahmen des Englischunterrichts   Folder entworfen:

Airbrushkurs

Lehrlinge der Berufsgruppe LACK, hatten im Rahmen ihrer Berufsschulausbildung die Gelegenheit ein eintägiges Seminar zu besuchen und mit der kleinsten Spritzpistole - dem Luftpinsel - zu arbeiten.

Ing. Pablo Spitzer, ein internationale bekannter Künstler (http://www.pablo-spitzer.com/), bot den Schülerinnen und Schülern der BS-HKFL einen Airbrushkurs an.

Geboten wurden:

  • Grundkenntnisse und Übungen mit dem Airbrush
  • Kennenlernen des Luftpinsels, erste Strokes, freie Übungen zum Erlernen der notwendigen Feinmotorik. „Luft ein/Luft aus“
  • Fliegende Schablonen
  • Farbverläufe (Anfangs schmal, dann immer breiter), konzentrische Linien
  • 3-dimensionale Körper (Kugel, Quader).
  • Folienschablonen, erste Bilder (Chromeffekt, Weltall, Planet, Sterne).

Das Seminar stieß auf reges Interesse seitens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und das Feedback war enorm positiv.

Die Meinungen reichten von „Es war eine berufliche Bereicherung“ bis „Das möchte ich beruflich machen“

 

Kreis-Schneidetechnik (Marketerie)

Die Lehrlinge der 2Jbi (Lehrberuf: Tischlerei) stellten im Gegenstand „Holztechnisches Praktikum“ Satztische (Breite 600 mm, Höhe 350 mm, Tiefe 600 mm) her. Im Gegenstand „Restaurierungstechnik“ wurde als Beispiel für Marketerie die Kreis-Schneidetechnik geübt. Die Tischgestelle sind aus Fichte hergestellt und mit Federzapfen verbunden, die Oberfläche ist mit Hartöl veredelt. Die Tischplatten wurden mit Ahorn und Kirsch-, Teak- oder Nussholz furniert und zweimal mit DD-Lack farblos gespritzt.

Wohnen & Interieur 2015

Ausgewählte Klassen aus dem Lehrberuf Tischlerei besuchten die Einrichtungsmesse „Wohnen & Interieur“ in Wien (7. – 15. März). Die Lehrlinge hatten die Aufgabe die aktuellsten Trends im Möbelbau und bei der Innenausstattung zu erkennen, lehrplanorientierte Sachfragen zu klären und Arbeitsblätter auszufüllen. Danach wurden im Unterricht die Ergebnisse verglichen und die gewonnen Erkenntnisse präsentiert und besprochen.

Fachexkursion zur Wiener Stuckmanufaktur

Am Dienstag dem 10.3.2015 besuchten die Schüler der 2AM (Lehrberuf: Maler/in und Beschichtungstechniker/in) mit ihren Werkstätten-Lehrern Friedrich Graf, BEd und Dipl.-Päd. Riener Markus die Wiener Stuckmanufaktur in ihrer Produktion - Werkstatt. Im Werkstätten - Unterricht der Berufsschule setzten sich die Schüler mit dem Thema Stuck und ihre Verarbeitung mit ihren Lehrern auseinander. Um auch die Erzeugung kennenzulernen ermöglichte der Geschäftsführer Ing. Kurt Teufel  von der Wiener- Stuckmanufaktur den Schülern diesen Besuch. Hr. Ing. Karl Milletich und ein Mitarbeiter der Stuckmanufaktur führten die Schüler in die Erzeugung von Gipsstuck (Stuck für den Innenbereich) Fassadenstuck  und Wien-Deco/Styroporstuck ein. Die Schüler konnten sich auch selber am Zugtisch einen Stuck selber ziehen. Wir wollen uns noch recht herzlich bei der Stuckmanufaktur für diesen tollen und fachkompetenten Zusatzunterricht an ihrem Standort bedanken. http://www.stuckmanufaktur.at

Berufsgruppenübergreifendes Schulprojekt der Lehrberufe Tischlerei (BS-HKFL) und Verpackungstechnik (BS-CGG)

Lehrlinge der Berufsgruppe Verpackungstechniker sollen eine Verpackung – FALTSCHACHTEL - für typische Tischlerprodukte (z. B. Verbindungsmittel) – entwerfen, konstruieren und anfertigen

Produkte: verschiedene Größen und Varianten von Flach- und Runddübel, dazu ein Metalllineal

In der Aufgabenstellung war beinhaltet:

·         Deckblatt für die Projektarbeit entwerfen und drucken.

·         Alle notwendigen Berechnungen sind durchzuführen und zu dokumentieren.(Anzahl der Bögen, Abfallberechnung, Maschinenauswahl, Ausgleichslinien und Stanzdruck)

·         Faltschachtel mit Einlage entwerfen und grafisch gestalten. (veredeln und kaschieren).

·         Datenblätter für Nutzen (Schachtel und Einlage), Bemaßung, Nutzenaufteilung und Stanzform sind mittels CAD zu zeichnen und zu beschriften.

·         Im Rahmen einer Präsentation sind das fertige Produkt vorzustellen und der Produktionsprozess zu erläutern

Die erreichten Ergebnisse übertrafen die Erwartungen:

Laubsägetechnik (Marketerie)